Corona und eine integrale Sichtweise auf die aktuellen Reaktionen der Menschen in Deutschland.

Danke an das Bild von Hartwig Kopp-Delaney

Dieses ist eine integrale Perspektive auf den Umgang der Menschen mit dem Corona Virus, die mich dazu bewegt hat, mir die Frage zu stellen, was ist die Voraussetzung für ein kritischen Bewusstsein (Kritisches Denken, Fühlen und Handeln)?

Diese Frage nach dem VERSTÄNDNIS des Menschen ist für mich essentiell wichtig, damit wir diese Krise gemeinsam und konstruktiv überwinden können. Ich bin ein Denker und Hobby Philosoph und weniger ein Macher und hatte mir überlegt, was ich persönlich tun kann. Ich dachte mir, ich schreibe, meine Gedanken auf, um diese mit euch zu teilen, weil ich das am besten kann.

Über die Fähigkeit des (Kritischen) Denkens hat uns der schweizer Biologe und Pionier der Entwicklungspsychologie, Jean Piaget sehr aufschlussreichen Einblick gewährt. Ich möchte als Erstes einmal auf die Stufen von Jean Piaget eingehen und dieses dem Modell von Graves gegenüberstellen, welches ich grundlegend erläutere, um zu demonstrieren, dass Piaget davon ausgeht, das erwachsene Menschen fähig sind, zum kritischen Denken und zur Vernunft. Die Realität aber zeigt, dass das die Fähigkeiten bei vielen Menschen bei weitem nicht entwickelt sind.

Im späteren Abschnitt über das Stufenmodell Spiral Dyanamics, welches im ersten Teil einmal grundsätzlich erläutert wird, und im zweiten Teil nochmal konkret auf die Situation Corona eingeht, möchte ich dem Leser ermöglichen, das Verhalten unserer Mitmenschen besser zu verstehen . Ich möchte euch anregen, euch die Kenntnisse des Modells zu Nutze zu machen, damit wir uns alle bestmöglichst gegenseitig unterstützen können.

Wissen ist Macht! Manchmal ist Wissen in Zeiten der Ohnmacht das einzige dem wir uns Zuwenden können. Ich beginne mit den Phasen der kongitiven (geistigen) Entwicklung von Piaget aus Wikipedia.

Beginn des Zitates:
Die Stadien der kognitiven Entwicklung werden nach Piagets Entwicklungsmodell wie folgt eingeteilt: (vgl. auch Klann-Delius (1999))

1. Stadium der Sensomotorischen Intelligenz (0–2 Jahre): Erwerb von sensomotorischer Koordination, praktischer Intelligenz und Objektpermanenz; Objektpermanenz aber noch ohne interne Repräsentation

2. Stadium der Präoperationalen Intelligenz (2–7 Jahre): Erwerb des Vorstellungs- und Sprechvermögens; gekennzeichnet durch Realismus, Animismus und Artifizialismus (zusammenfassend: Egozentrismus); kann nun zwischen belebt und unbelebt unterscheiden

3. Stadium der Konkret-operationalen Intelligenz (7–11 Jahre): Erwerb der Fähigkeit zum logischen Denken in Bezug auf konkrete (tatsächliche oder vorgestellte, aber nicht hypothetische) Sachverhalte. Dies ist verbunden mit Dezentrierung, Reversibilität, Invarianz, Seriation, Klasseninklusion und Transitivität

4. Stadium der Formal-operationalen Intelligenz (ab 11 Jahre): Erwerb der Fähigkeit zum hypothetischen logischen Denken, was die Fähigkeit bedeutet, die konkreten logischen Operationen der Stufe 3 auf andere solche Operationen anzuwenden.“

Ende des Zitates. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Piaget

Das waren Piagets Forschungen zur Fähigkeit des logischen Denkens.

Nun zur Realität

Ich erlebe immer wieder, dass unsere Erwartungen an einen normalen erwachsenen Menschen, sich grob an Piagets Theorie orientiert.

Meiner Erfahrung nach, und dieses Thema hat mich in den letzten Jahren schwer beschäftigt, weil ich immer wieder einsehen musste, dass meine Erwartungen diesbezüglich nicht erfüllt wurden, liegt Piaget zwar richtig, welche Stufen der Entwicklung aufeinander folgen, aber er liegt grundlegend falsch, was die Einschätzung betrifft, in welchem Alter ein Mensch diese Stufen erreicht.

Dieses hat zu Folge, dass erwachsene Menschen sich eben manchmal wie „kleine Kinder“ benehmen und das obwohl, wir von ihnen ein erwachsenes Verhalten erwarten. Sicher hat jeder schonmal eine solche Situation erlebt.
Das führt oft zu Enttäuschung, Irritation, fehlendem Verständnis, Konflikten, bis hin zu Kriegen. Oder wie jetzt zu Unvernunft, Realitätsverleugnung, Hamsterkäufen.

Ich sehe eine große Chance darin, sich darin zu üben, Menschen mit ihren Bedürfnissen und ihren jeweiligen Entwicklungsstand besser einschätzen zu können. Dieses kann viele Konflikte minimieren oder sogar vermeiden und dieses erklärt auch, warum manche Menschen sich zur Zeit sehr uneinsichtig verhalten. Vielleicht können wir uns durch das Modell von Spiral Dynamics die Perspektiven und Bedürfnisse der Menschen besser erklären.

Eine Ursache dafür, dass Menschen Piagets Norm nicht erfüllen, könnte sein dass sie in einem schwierigen Umwelt aufwuchsen und auf Grund persönlicher und fehlender optimaler Sozialisation oder Traumatisierung, die von Piaget beobachteten Stufen, nicht erreichen konnten.

Wenn ein Mensch zb auf Grund von Traumata Anteile seines Selbst unterdrücken musste, kann keine optimale Entwicklung statt finden. Piaget spricht aus meiner Ansicht, von einem Ideal, welches ich so in der meiner Umwelt in großem Umfang nicht vertreten sehe.

Ich verfahre in diesem Fall der Ent-täuschung so, dass ich eine neue Karte brauche, die das Ganze realistischer betrachtet, und mir auch in der konkreten realen Umwelt nützlich ist. Ich möchte Piagets Modell deshalb mal einer anderen Landkarte gegenüber stellen, die die Situation der Umwelt, wie sie sich mir konkret zeigt, aus meiner Perspektive realistischer beschreibt.

Es gibt den Spruch: Die Karte ist nicht die Landschaft.

Aus eigener persönlicher Erfahrung, ist es aber häufig so, dass wir mit einem Idealbild des Menschen in unser Leben starten und dieses zu Problem, zu inneren und äußeren Konflikten führt. Ich möchte euch eine Karte an die Hand geben, die einige dieser Konflikte durch mehr Verständnis auflösen kann. Auch diese Karte ist natürlich nicht die Landschaft. Aber wenn uns die Karte dazu verhilft eine Situation im Detail besser zu verstehen, dann ist sie nützlich.

Spiral Dynamics

Spiral Dynamics ist ein auf breiter empirischer Basis gewonnenes Modell. Das Modell basiert auf den Arbeiten des US-amerikanischen Psychologen Clare W. Graves.

Beginn des Zitats:

„Clare W. Graves (1914-1986) war amerikanischer Psychologieprofessor am Union College in New York und mit seinem Meme-Modell der Vordenker der Spiral Dynamics. Den Anstoß für die Entwicklung dieses Modells gaben im zentrale Fragen seitens seiner Studenten: Warum sind Menschen unterschiedlich? Weshalb verändern sich manche?

Warum verstehen manche unter dem höchsten menschlichen Entwicklungsziel der „Selbstverwirklichung“ so völlig unterschiedliche Dinge?

Graves Antwort war: „Kurz zusammengefasst behaupte ich, dass die Psychologie reifer Menschen ein sich entfaltender, aus vorhergehenden Stadien hervorgehender, oszillierender, spiralförmiger Prozess ist, gekennzeichnet durch die Unterordnung älterer Verhaltenssysteme mit geringerem Rang, der zu neueren darüber liegenden höheren Systemen fortschreitet, wenn sich die existentiellen Probleme der Menschheit verändern.“

Damit meint er, dass die menschliche Entwicklung kontinuierlich und nie beendet ist.

Sie verändert sich mit der Veränderung der menschlichen Existenzbedingungen und bringt dadurch neue Systeme hervor, in die die alten Systeme integriert sind.

Wenn ein neues System oder eine neue Stufe sich entfaltet, dann verändern wir auch unsere Psychologie und unsere Lebensgewohnheiten, um uns diesen neuen Bedingungen anzupassen.

Die unterschiedlichsten Lebensformen in diesem potentiell offenen Wertesystem sind möglich. Ein Endstadium, das alle erreichen müssen, existiert nicht. Das Individuum, Firmen oder sogar ganze Gesellschaften, können nur auf Managementprinzipien, Motivationsanreize, Erziehungsgrundsätze und erlaubte bzw. ethische Vorstellungen positiv reagieren, die der aktuellen Stufe dieser menschlichen Existenz entsprechen!“

Ende des Zitats. Quelle: https://www.landsiedel-seminare.de/nlp-bibliothek/nlp-master/m-08-02-graves-wertemodell.html

Don Beck und Christopher Cowan haben gemeinsam die Theorie von Graves für den wirtschaftlichen Gebrauch vereinfacht und es mit einer Farbterminologie ergänzt.

Zitat: Quelle: http://gott90.de/gott-9.0-deutsch/stufen

Die 9 Stufen

1. Beige: Archaische Stufe des Überlebenswillens

Auf der ersten Bewusstseinsstufe, die wir mit der Farbe BEIGE bezeichnen, geht es um das nackte Überleben des Einzelnen. So sind wir, wenn wir geboren werden. Als vor etwa 100.000 Jahren die ersten Hominiden den Schritt vom Tier zum Menschen schafften, fanden sie sich auf dieser Stufe. Wir spüren diese Stufe heute noch bei Lebensgefahr, Krankheit, Depression, bei Obdachlosigkeit, traumatisierenden Naturkatastrophen, Bürgerkrieg und Völkermord. Nahrung, Wasser, Wärme und Sicherheit haben dann oberste Priorität. Die Alternative ist: Überleben oder Sterben – und ich will überleben. Gottesbild: Gott als Mutterbrust oder „große Hand“.

2. Purpur: Magisch-animistische Stufe der Ahnengeister und Sippe


Vor etwa 50.000 Jahren fingen Menschen an, sich in Clans und Stämmen zusammenzuschließen, um das Überleben zu sichern. Die Bewegung geht vom Ich zum Wir. Der Ausschluss aus der Gruppe oder Familie ist die größte Bedrohung, vor der man sich schützen muss. Die Welt hat magische Züge: Es wimmelt von übersinnlichen Wesen, die Segen oder Fluch bringen können. Für Kinder ist das Stofftier lebendig. Erwachsene tragen Amulette, Glücksbringer, Piercings, Tatoos. Heilige Symbole und Sakramente dienen dem Zusammenhalt. In PURPUR gibt es gute und böse Geister, daher ist es wichtig, sich mit den guten zu verbünden. Gottesbild: Geister, Totenreich der Ahnen, Stammesgötter (z.B. „Gott Abrahams“).

3. Rot: Egozentrische Stufe der Machtgötter und Kämpfer


In dieser Stufe löst sich das Individuum aus der magischen Einbettung in die Gruppe oder Familie. Kinder entwickeln erste Ich-Strukturen (Trotzphase). Man entwickelt draufgängerisches Selbstbewusstsein und provozierende Ich-Stärke. Einzelne wagen kreative Aufbrüche. Ihr Freiheitsdrang hilft ihnen, sich mutig aus starren Traditionen zu befreien. Bei Bedrohung reagiert ROT impulsiv mit körperlicher Gewalt. Die Mafia und viele Terrorgruppen sind ROTE Organisationen. ROT teilt die Welt ein in Starke und Schwache, daher ist es wichtig, zu den Starken zu gehören. Gottesbild: Machtgötter, Kriegsgott („Jahwe“).

4. Blau: Absolutistische Stufe der Wahrheit und Werte

BLAU setzt Grenzen. Es definiert Regeln und Gesetze, schafft Ordnungen, beschreibt Werte und Tugenden, fällt Urteile über richtig oder falsch, verhängt Strafen. So entstehen Moralvorstellungen, sinnstiftende Traditionen, Kaisertum und Königreiche. Die mächtige ROTE Impulsivität wird eingedämmt und kontrolliert durch Gehorsam, Schuld und Scham. BLAU entwickelt Tugenden wie Treue, Fleiß, Pünktlichkeit, Ordnung und Höflichkeit. Die großen monotheistischen Weltreligionen entstehen und binden den Einzelnen in das große absolute Ganze ein. Auch den König, der nicht mehr selbstherrlicher Herrscher sein darf. Er hat ein höheres Gesetz über sich: Gott, ein heiliges Buch oder andere absolute Werte. Es gibt ein erlösendes Jenseits, das die moralisch Guten mit einem ewigen Leben belohnt. In BLAU gibt es Heilige und auf ewig verdammte Sünder, darum sollte man Gutes tun. Gottesbild: der einzige Gott, Allmächtiger, Schöpfer, Richter.

5. Orange: Rationale Stufe des Strebens und Forschens

Nach vielen Jahrhunderten Konzentration aufs Jenseits beginnt die Menschheit auf der ORANGEN Bewusstseinsstufe, das Diesseits zu erforschen. Aufklärung und Moderne schaffen einen neuen Menschentyp: den ich-bewussten, forschenden und alles hinterfragenden mündigen Bürger. Moderne Staaten, das Finanzsystem und Industrien bilden sich. Niemand muss mehr an Gott glauben. Um die Weltdeutung kümmert sich die Wissenschaft. Es regieren nicht mehr feudale Aufpasser, sondern Wettbewerb und Markt. ORANGE schafft Gewinner und Verlierer – ich strenge mich an, um zu den Gewinnern zu gehören. Gottesbild: verlorener Gott, persönlicher Gott.

6. Grün: Relativistische Stufe der sozialen Verantwortung

Als in den Weltkriegen Materialismus und Leistungsdenken auf schreckliche Weise an ihre Grenzen stoßen, wird der Ruf laut nach mehr Wir-Gefühl und Menschlichkeit. Nach dem Äußeren wird jetzt das Innere erforscht. Die Psychologie wird die neue GRÜNE Leitwissenschaft. Alle Menschen sind gleich, Minderheiten und Benachteiligte werden gewürdigt und integriert. Auch Mann und Frau sind gleichberechtigt. Die Erde darf nicht länger ausgebeutet werden. Entscheidungen müssen auf Konsens beruhen, was wegen Dauerdiskussion zu Stillstand führen kann. Auch wenn in GRÜN alle Menschen gleich sind – es unterscheidet zwischen sensiblen, bewussten Menschen und unsensiblen, unbewussten.Gottesbild: ein menschenfreundlicher, mütterlicher Gott, Gott in allen Religionen.

7. Gelb: Systemisch-integrative Stufe des multiperspektivischen Einbeziehens aller Stufen

Der GRÜNE Traum von der Gleichheit hat auch seine Tücken: Die besonders Fleißigen und Pfiffigen fühlen sich eingeschränkt, weil sie immer mehr Rücksicht nehmen sollen auf die Benachteiligten. Das führt zu einer neuen Sehnsucht nach Freiheit und Selbstverantwortung. Wieder machen sich Einzelne auf und durchbrechen die bisherigen Tabus. Sie nutzen vor allem das Internet auf ständig neue, überraschende Weise. Sie sind wendig, pfeifen auf materielle Symbole, vernetzen sich international und verstehen – als die erste aller Bewusstseinsstufen – die Entwicklung dieser Bewusstseinsstufen. Das neue GELBE Bewusstsein hält Paradoxien aus. Für GELB ist die menschliche Gesellschaft ein großartiger, chaotischer Organismus, der sich natürlich und fließend weiterentwickelt. Wissen und Kompetenz haben Vorrang vor Macht, Status, Besitz oder Gruppeninteressen. Man bevorzugt flexible Arbeitszeiten und persönliche Unabhängigkeit, ist aber emotional eng verbunden mit seiner Arbeit. GELB kann innere Widersprüche und gegensätzliche Positionen in einem höheren Dritten vereinen. Gottesbild: trinitarisches Ineinander von Gott und Mensch.

Gott 8.0 Türkis: Integral-holistische Stufe der globalen Vernetzung

Danach wird eine neue Wir-Ära anbrechen, befördert von den GELBEN Individualisten. TÜRKIS handelt kooperativ wie GRÜN, lässt aber wie GELB Unterschiede und Gegensätze gelten. Für TÜRKIS ist die Welt ein elegant ausbalanciertes System ineinandergreifender Kräfte und Wellen. Alles ist mit allem verknüpft in lebendigem Zusammenspiel, auch Gefühl und Wissen. Globale Vernetzung ist selbstverständlich, die positiven Kräfte aller Bewusstseinsstufen werden souverän genutzt. Das ganze Universum wird gefeiert als ein einziger dynamischer Organismus, bei dem Geist und Materie in einer wundervollen Beziehung stehen. Bei maximaler innerer Weite und Großherzigkeit pflegen TÜRKISE Menschen einen spielerisch-schlichten, minimalistischen Lebensstil. Gottesbild:Gott als pulsierender Prozess, als Poet der Welt.

9.0 Koralle: Noch unbekannte nächste Stufe, der weitere folgen können
Gottesbild: Gott als unser Werdenkönnen.“

Ende des Zitates.
Quelle: http://gott90.de/gott-9.0-deutsch/stufen

Danke für die Texte an die Webseiten von Landsiedel und Gott 9.0, die ích zur schnellen einfühung ins Thema genutzt habe. Nun zum Thema Corona und Bewussteinsstufen.

Spiral Dynamics und Corona

Ich würde gerne mit Hilfe von Spiral Dyanamics einmal auf die unterschiedlichen Reaktionen der Menschen schauen, bzgl. der aktuellen Corona Krise. Denn aus dieser ergab sich die Grundlage für meine Frage: Wie bildet der Mensch eurer Meinung nach das kritische Denken aus? Wie unterschiedlich verstehen Menschen die aktuelle Sachlage? Wie gehen wir mir diesen Menschen am besten um?

Was hier gerade gesellschaftlich passiert, ist aus integraler Sicht evtl der Beginn des Zusammenbruch von Orange (Wirtschaftlichkeit) zu Gunsten von Grün (Humanismus).

Das halte ich für alle Menschen sehr essentiell zu verstehen, denn dieses zu verstehen kann sehr beruhigen. Es kann beruhigen, dass selbst wenn unser System jetzt schwerwiegend zerstört wird, dahinter kein schwarzer Abgrund, sondern eine neue positivere Weltordnung warten könnte.

Nun zur Frage wie reagieren Menschen auf die derzeitigen Maßnahmen?
Wer zeigt Einsicht und wer nicht und warum ist das so? An diesem Beispiel möchte ich jetzt einmal das Modell Spiral Dynamics zur Hilfe nutzen.

Zum Szenario: Corona 

Die Menschheit ist von einem Virus bedroht. Die Regierung schließt Grenzen, schränkt Reisefreiheit ein, schließt Freizeiteinrichtungen, Schulen, KiTas. Sie verhängt Ausgangsbeschränkungen. Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Eine ungewohnte Situation für Menschen, die es gewohnt sind frei und Selbstbestimmt in einer Demokratie zu leben.

Es gibt unterschiedliche Haltungen zu den angeordneten Maßnahmen. Jeder ist plötzlich Experte für Virologie. Manche Menschen verhalten sich sehr besonnen und Rücksichtsvoll. Eine neue Weltte der Hilfsbereitschaft und der Solidarität ergreift das Land und vielleicht sogar die gante Welt.

Andere wiederum leugnen, die Existenz der Bedrohung. Das Internet überschlägt sich, an Meinungen, Verschwörungstheorien und es wird wild diskutiert, was denn nun wahr ist. Für manche Verschwörungstheoretiker ist in diesen Tagen der Krieg ausgebrochen, den sie ja schon immer befürchtet haben.“

Nachfolgend die Reaktion der Menschen aus Sichtweise von Spiral Dynamics. Es handelt sich hier um meine persönliche Interpretation. Andere Meinungen sind herzlich willkommen. Ich beschreibe das, was ich zurzeit beobachte. Diese Beobachtung darf gerne in Frage gestellt oder ergänzt werden.

Rot hält sich nicht an Regeln und bevorzugt anarchistisches und selbstbezogenes Handeln. Rot handelt egoistisch bis hin zu gewalttätig und setzt die eigenen Bedürfnisse, vor die existenziellen Bedürfnisse
anderer Menschen, auch wenn ihre roten Bedürfnisse zweitrangige Wertigkeit haben, also nicht existenziell sind.

Rot teilt Lebensmittel nicht, weil Rot in der Phase der Ich Betonung steckt. Rot ist nicht in der Lage Prioritäten zu erkennen. Rot setzt eigene Bedürfnisse im Zweifelsfall auch mit Gewalt durch. Rot versteht die Maßnahmen der Regierung intellektuell nicht.

Auf Grund der fehlenden Macht auf Grund von fehlender Rationalität, spinnt wilde Verschwörungstheorien, denn die Zusammenhänge der Maßnahmen sind für Rot nicht verständlich. Rote, zum Teil auch Blaue rüsten sich für den 3ten Weltkrieg, rufen zu Widerstand gegen die Regierung auf. Rot lebt den Egoismus und die Verwirrtheit aus, während blau sich mehr auf die Sozialen Netzwerke konzentriert.

Die Wirkweise eines Virus benötigt ein abstraktes Denken, welches bei Rot noch nicht vorhanden ist. So konzentriert sich Rot eben auf nicht abstrakte, sondern auf konkrete Gefahren. Dieses kann auch noch bei Blau entdeckt werden. Rot lebt in einer materiellen Welt, die unmittelbar erfahren wird. Sicherheit kann für Rot nur materiell erfahren werden.

Bedürfnisse werden unmittelbar erfahren, und können nicht verschoben werden. Rot muss Bedürfnisse sofort befriedigen, sonst gerät Rot in existenzielle Not und so auch in Angst. Die Reaktion auf Angst ist Widerstand und Aggression.

Rot stielt vielleicht im Krankenhaus auf der Kinderkrebsstation Desinfektionsmittel. Rote handeln in diesen Zeiten nicht nur asozial sondern auch gesetzeswiedrig. Ein Rechtsempfinden oder gar Ethik ist bei Rot noch nicht vorhanden.

In unserer Kultur ist ist das Rote Mem zum Glück eine Ausnahme und wird wenn überhaupt, nur anteilig gelebt. Oft sind mindestens auch schon blaue Anteile integriert, die die spontane Agression etwas begrenzen. Leider kann man Rote zur Zeit nur durch äußere Maßnahmen begrenzen. Auf der Basis der Vernunft ist es schwer im Gespräch zu konstruktiven Lösungen zu finden.

Überhaupt hat ein Mensch meist ein Fokus auf 2 bis 3 Stufen gleichzeitig.


Blau erkennt ebenfalls die Zusammenhänge intellektuell noch nicht. Aber Blau hat einen eintscheidenen Unterscheid zu Rot entwicklet. Blau ist in eine Geminschaft integriert, die durch Regeln und Gesetze und Traditionen definiert sind. Dadurch kontrolliert Blau seine Emotionen und gerät viel seltener in Auseinandersetzungen mit dem Gesetz.

Blau ist mit der neuen Situationen emotional komplett überfordert und regiert evtl. mit dem Abwehrmechnismus Ignoranz, um die Gefahr von sich abzuhalten. Wie wir alle, aber es ist eben ein Unterschied, ob wir uns selbstständig emotional reguliren können, was ab der Stufe Grün etabliert ist, oder eben nicht. Wer dieses nicht kann, muss sich über Umwege regulieren.

Blau braucht Regeln, die von Außen definiert werden. Blau ist hinsichtlich einer eigenständigen Vernunft noch sehr unselbstständig.

Blau besteht darauf, dass Maßnahmen von Außen angeordnet werden, ansonsten kann Blau noch keine eigenständige Rücksicht üben, weil das Verständnis fehlt. Blau hält sich dann jedoch an Regeln.

Blau orientiert sich an Macht, an Populismus, und kann noch nicht unterscheiden, warum eine wissenschaftliche Sichtweise, der eines Populisten zu bevorzugen ist. Dieses kennen wir alle bereits aus dem Themenbereichen Klimaleugner und Rechtsextremismus.

Blau hat im Gegensatz zu Rot jedoch schon eine soziale Anpassung durch soziale Regeln erfahren. Blau ist im Gegensatz zu Rot eine Wir Stufe. Blau ist wichtig was die Nachbarn über sie denken, und möchte nicht nicht gesellschaftlich geächtet werden. Deshalb stielt blau zum Beispiel nicht.

Hier ist der oft so nervige Dogmatismus von Blau ein Gewinn für alle. Wenn man sich nicht an Regeln hält, dann wird man bestraft. Jedoch sieht Blau das nicht aus einer selbstständigen Einsicht so, sondern weil Blau Angst hat vor Strafe und Außschluss aus der Gruppe.

Das Blaue Mem ist mit einem großen Anteil in unserer Zivilisation vertreten. Blau reagiert egoistisch, lässt sich aber über Regeln von Machthabern, regulieren.

Blau ist mit Strafen für Verstöße gegen das Gesetz, grundlegend einverstanden, denn Blau lernt gerade auf dieser Ebene und braucht noch die Korrektur, um zu lernen. Blaue müssen von Außen korrigiert werden, wenn sie nicht sozial verträglich handeln. Dazu braucht es Gesetze und einen Staat der sie notfalls reguliert.

Das im Fernsehen gesagt wird, „Bitte keine Hamsterkäufe“ macht für blaue Leute sehr viel Sinn. Das Fernsehen ist auch oft eine Authorität für Blau. Zum Glück.

Dann gibt es die, die entdeckt haben dass das Fernsehen nicht immer die Wahrheit sagt. Aber sie denken noch in der Kategorie Wahrheit oder Lüge, nicht jedoch kommen sie auf die Idee, dass es auf Grund unterschiedlicher Perspektiven, unterschiedliche Meinungen gibt.

Ich gaube ja es gibt gar keine Wahrheit. Für mich gibt es unterschiedliche Standpunkte. Wer aber nur schwarz oder weiß in Form von Wahrheit und Lüge denken kann, wird das Wort Lügenpresse in den Mund nehmen, weil ihm die Möglichkeit der differenzierten Sichtweise, zwischen dem einseitigen schwarz und einseitig weiß fehlt.

Blaue Menschen im Internet sind meist völlig überfordert mit der Flut an Informationen, weil sie noch nicht gelernt haben Aussagen selbstständig und kritisch zu prüfen.

Deshalb sind blaue sowie rote Menschen oft Verschwörungstheoretiker. Sie glauben leider dem erst Besten. Das wir die Tagesschau auch kritisch in Frage stellen können ist gut, wenn wir dann aber statt den Mainstream Medien dem erstbesten Youtuber glauben schenken, ist das noch lange kein reflektiertes kritisches Denken. Und es macht dich noch lange nicht dem kritischen Journalismus, geschweige denn den höchst sorgfältig erwogenen Errungenschaften der Wissenschaft überlegen. Viele Denken das aber.

Blau lernt noch kritisches Denken und fällt dabei noch oft hin. Vielleicht können wir den Menschen, die noch lernen helfen sich zunehmend selbstständig eine Meinung zu bilden. Indem wir sie zb fragen woher sie diese Information haben und und diese Quellen kritisch prüfen und sie auf Fehler in ihrer voreiligen Schlußfolgerung aufmerksam machen aber nicht Verurteilen.

Politiker sollten Fake News nicht verbieten. Das schürt die Ängste der Verschwöungstheoretiker und bestätigt sie. Dieses kann im Fall von Unwissenheit auch wertvolle Inhalte blockieren, die für bestimmte Menschen von Relevants sind.

Sie sollten helfen, dass Menschen lernen selbstständig zu denken. Macht dazu Sendungen im, Fernsehen, ladet Psychologen, Pädagogen und Sozialforscher ein, die erklären wie man kritisch Denken lernt. Macht das vielleicht in Form von Quizhows, dann gucken wir das alle gerne und lernen noch was.

Das verinnerlichte Sozialverhalten von Blau ist das Dogma und die Tradition der Ahnen. Das haben wir schon immer so gemacht, ist eine typisch blaue Haltung. Das Warum, oder der langfristige Sinn wird noch nicht in Frage gestellt.

Deshalb ist es für blau auch schwer vor so einer neuen Situation zu stehen. Blau findet die Sicherheit in der Beständigkeit und wenn die wegbricht entsteht existenzielle Angst (TodesAngst). Dogmatische Werte halten blau sozial verträglich in der Spur.

Ebenso hält sich Blau an eine Moral die von Oben kommt, siehe die 10 Gebote. Gott ist für Blau eine Autorität im Außen. So sehr ich das als spiritueller Selbstverwirklicher manchmal kritisiere, so ideal spielt es mir jetzt in die Hände. Gott sei Dank. .

Hier kann die Authorität der Kirche helfen. Du sollst nicht Morden, stehlen oder das gesamte Klopapier aufkaufen. Du sollst nicht unnötig raus gehen, um andere Menschen zu gefähren. Du sollst nur so viel einkaufen, wie du brauchst. Jetzt sind auch die Männer der Kirche gefragt, Menschen gezielt anzusprechen. Jetzt ist es Zeit für Dogmen, die an Menschlichkeit appellieren.

Blaue achten nur stärkere Autoritäten. Diese Autoritäten müssen sich oft erst beweisen. Deshalb müssen Anordnungen auch kontrolliert und durchgesetzten werden. Wissen ist für Blau keine Autorität. Blau ist materialistisch ausgerichtet und noch nicht vergeistigt. Blau braucht daher die Erfahrung auf der konkreten Ebene, genau wie Rot. Abstraktionsvermögen beginnt erst bei Orange/Grün.

Blau kann sich daher nur durch materielle Maßnahmen wie Einkäufe, Sicherheit verschaffen. Menschen die schon weiter sind, können sich viel besser selbstständig emotional regulieren. Blau kann das noch nicht. Bitte versteht dass Blau zb mit Hamsterkäufen seine Ängste kompensiert. Aus Sicht von Grün sind diese Menschen unsozial, aber aus der eigenen Sichtweise handeln sie aus Angst denn sie haben ja noch nicht die Möglichkeit, sich emotional zu regulieren.

Ich ertappe mich immer wieder, dass ich von Oben auf Blau herunterschaue, weil ich einfach ganz andere persönliche Werte habe. Ich bin grün-gelb verankert. Dieses Modell hat mir ermöglicht blaue Menschen besser zu verstehen, weil ich ihre Bedürfnisse einschätzen kann und mein Handeln ihnen gegenüber besser anpassen kann.

Es gibt auch viele Mischwerte zwischen Blau und Orange. Oder Rot und Blau. Achtet mal drauf, wie individuell sich der Mensch zwischen den Stufen positioniert. Bitte kein völlig unflexibles Schubladendenken, aber manchmal helfen Schubladen, um im Chaos wieder Fuß zu fassen. Nutzt Schubladen, wenn sie behilflich sind und lasst sie wieder los, wenn sie zu eng werden. Tretet auch immer mal wieder von eurem Bild über einen Menschen zurück und lasst die Leute aus der Schublade, in die ihr sie hineingesteckt hab, wieder raus.

Schaut mit eurem Herzen! Das Herz sieht immer richtig.

Wenn ihr aber mit eurem Verstand schaut, dann schaut bitte differenziert.

Orange erfährt den ersten Durchbruch zu einem selbstständigen kritischen Denken. Hier wird der Grundstein für Objektivität gelegt.

Orange prüft die Informationen, die über das Virus verbreitet werden, indem Quellen verglichen werden. Orange denkt jedoch vorwiegend selbstbezogen und wenn ein Virologe aussagt, dass das Virus für Menschen zu 60-70 Prozent ungefährlich ist, dann prüft Orange nur, ob er/sie selbst zur Risikogruppe gehört. Ist dieses nicht der Fall, ist die Sache für Orange klar. Dann ist alles übertrieben. Ich bin mir selbst am nächsten. Das rationale Denken wird auf reinem Orange noch für egoistische Zwecke benutzt.

Orange ist wissenschaftlich, aber nur in sofern das die persönlichen Bedürfnisse erfüllt. Darüber hinaus, ist Orange jedoch wieder irrational, wie blau. Das leugnet Orange jedoch.

Für Orange ist Wissenschaft noch eine Autorität im Außen, derer man sich bemächtigt, solange es passt, ohne dass ein eigenes wissenschaftlichen Denken integriert ist.

Orange ist sehr stark individualistisch und stellt das persönliche Wohl über das Wohl von Schwächeren. The Survival of the Fittest. So ist eben das Leben. Der Stärkere setzt sich durch. Ganz ähnlich wie Rot, nur eben ohne direkte physische Gewalt, dafür oft legitimiert von der ganzen Gesellschaft zum Beispiel, wenn menschliche Bedürfnisse zu Gunsten der Wirtschaftlichkeit und des Gewinns unterdrückt werden. Sehr oft mischt sich das mit Blau, die in Kathgorien von Macht und Ohnmacht denken.

Orange stellt wirtschaftliche Interessen, vor allem die eigenen, über humane Werte. Orange ist sehr Leistungsorientiert und verspricht sich emotionale Erfüllung durch Erfolg, Leistung und Konsum. Dass jetzt ein großer Teil der Errungenschaften die Orange für seine Selbstdefinition benötigt zusammen bricht, ist für Orange schwierig. Deshalb sollten wir mit Orange jetzt auch sehr viel Mitgefühl haben, denn hinter ihrem Leistungsdenken stecken, echte emotionale Bedürfnisse.

Das Leistungsdenken, der Konsum, die Hoffnung auf Erfolg hat diese Bedürfnisse bisher kompensiert. Nun bricht die Kompensation weg. Das kann für viele Menschen ein Schock sein. Denn jetzt brechen im schlimmsten Fall alle bisherigen Möglichkeiten der Selbstregulation für Orange weg. Orange befindet sich deshalb zur Zeit in einer emotionalen Krise, die jedoch noch nicht als diese erkannt wurde.

Vielleicht können die reifen Grünen und Gelben, Orange jetzt helfen durch die Krise zu gehen. Auch Ausgangssperren und damit die Einschränkung der individuellen Freiheit, oder das Fehlen von Freizeitaktivitäten, die bisher dazu dienten sich von der eigenen Innenwelt abzulenken, trifft Orange emotional sehr hart. Grün und gelb hatte meist schon Kontakt mit der Dunklen Nacht der Seele, einer Depression die entsteht, wenn der bishereige Lebenssinn zusammenbricht.

Der Selbstwert von orange ist noch daran gebunden im Außen etwas zu erreichen. Fallen Erfolge weg, verliert orange gefühlt seinen Selbstwert. Auch das führt zur inneren Krise.

Deshalb ist es wichtig, orange Menschen jetzt zu stärken und ihnen begreiflich zu machen, dass der Selbstwert nicht von äußeren Errungenschaften wie Status, Macht, Geld oder Erfolg abhängig ist.

Selbstwert ist bedingungslos.

Du bist liebenswert, auch wenn du gerade nichts leistest.

Das ist etwas was Orange von grün lernen kann.

Die Erfüllung der Emotionen projiziert Orange noch nach Außen, erkennt aber noch nicht, dass die eigene emotionale Ablehnung das Problem ist. Die Abwehr von Orange ist die Hoffnung auf das Glück, das durch den Erfolg oder das Geld, den neuen großen Fernseher oder die Reise endlich kommen soll.

Diese Hoffnung nehmen wir dem orangen Mem gerade, indem wir alle Freizeiteinrichtungen schließen und die Wirtschaft zusammenbrechen lassen. Wenn wir orange schon überwunden haben, dann können wir dennoch Mitgefühl mit dem Verlust von Orange haben. Nehmt ihre Sorgen ernst.

Orange sagt, es ist ja völlig übertrieben, alles zu schließen. Orange entscheidet allein auf Fakten von Zahlen, und persönlicher Relevants, ist aber noch nicht on der Lage größere Zusammenhänge zu erkennen, die nachhaltige oder komplexe Abwägungen anderer Aspekte (zb Soziale Aspekte) mit einbezieht.

Unsere Welt wie wir sie kannten, war sehr orange geprägt.

Jetzt könnte es sein, dass orange Werte zu Gunsten von mehr Grün (Humanismus; Nachhaltigkeit) und zu Gunsten eines neuen Wir Gefühls auf Grün zurück geht. Warten wir es ab. Vielleicht ist auch bald alles wieder normal. Aber wäre das überhaupt ein Gewinn?

Ich sehe hier sehr klar einen Punkt der Wandlung bei dem wir die Chance haben jetzt in eine neue globale und kollektive Werteebene einzutauchen.

Sicher darf man die wirtschaftlichen Verluste, die wir dadurch erleiden nicht vergessen. Wir brauchen jetzt Solidarität mit den gesundheitlich Schwachen und den Menschen die jetzt finanziell geschwächt wurden. Nur wenn wir auch die finanzielle Sicherheit von Menschen gleichwertig achten, können wir langfristig den Bewussteins Sprung zu mehr Menschlichkeit machen.

Nur dann wenn auf dem Weg zu mehr Menschlichkeit Keiner vergessen wird, wird sich aus dieser Situation eine gemeinsame Haltung des Zusammenhaltes bilden.

Das ist eine große Aufgabe für die Politik, aber auch für jeden Einzelnen von uns. Wenn etwas stirbt ist es angemessen zu trauern. Solidarität bedeutet auch MItgefühl mit denen zu haben, die jetzt etwas verlieren, sei es in finanzieller oder in ideologischer Hinsicht. Vielleicht hat eine Idee, ihr ganzes Leben bestimmt. Es tut weh so etwas loszulassen. Ja es kann für manche ein schwerer Schock sein, der sie in eine emotional Krise stürzen lässt.

Wenn etwas Neues geboren wird, ist es angemessen zu feiern. Wir sollten das neue Kind begrüßen und uns öffnen was es uns mitgebracht hat. Nach jedem Tod kommt eine Wiedergeburt. So ist das auch wenn alte Weltbilder zu Ende gehen und neue Weltbilder sich etablieren, weil eine Gesellschaft nun bereit ist sich weiter zu entwicklen.

Trotz aller Katastrophe ist meine Stimmung feierlich, weil die Politik zum ersten Mal das Wohl des Menschen, über das liebe Geld gesetellt hat. Politiker spiegeln die Bevölkerung wider. Und anscheinend sind wir jetzt bereit für Grün.

Grün ist die erste Phase der Nachhaltigkeit und betreibt deshalb auch eine noch umfassendere Ursachenforschung als Orange. Grün schließt subjektive Aspekte mit in seine Überlegungen ein und vor allem denkt Grün endlich nachhaltig.

Grün sieht den Virus zb nicht nur auf der naturwissenschaftlichen biologischen Ebene, sondern auch auf der Ebene der Psychosomatik. Grün konsultiert bei Krankheiten deshalb nicht nur den Arzt, sondern auch den Psychologen, weil grün begriffen hat, das hängt alles irgenwie zusammen.

Auch öffnet sich Grün dem Animusmus von Purpur und konsoltiert evtl zusätzlich zum Psychologen noch einen Schamanen, weil Grün die Verbundenheit mit der Natur ganz konkret erleben und in sein Leben integrieren möchte. Grün möchte die Natur wieder im Leben erfahren.

Grün fragt sich wie hängt mein Immunsystem mit meinem emotionalen Zustand und meinem Lebensstil zu sammen? Was ist die Ursache von einem schwachen Immunsystem? Und wie kann Ich, ich und kein Arzt, diesen Infekt verhindern oder behandeln? Grün sucht nach der eigene Authorität für die eigene Gesundheit. Grün möchte nicht mehr abhängig sein von einem Arzt, von dem Grün sich auf Grund oranger Medizin nicht verstanden fühlt.

Manchal werden daraus neue idealistische Extreme gebildet. Denn Grün möchte selbst entscheiden, welche medizinischen Maßnahmen im eigenen Körper getroffen werden.

Das ist grundlegend sehr sinnvoll für die Entwicklung der Persönlichkeit, hin zu einem freien und unabhängigen Menschen, der sich selbst um sich kümmern kann.

Manchmal springen Menschen aber von blau direkt zu grün, zum Animismus und haben die Ebene der rationalen Wissenschaft (orange + grün) übersprungen. Dann führt das zu oft neuen Verschwörungstheorien.

Wir überspringen oft Stufen und dann fehlt etwas, um eine neue Stufe im richtigen Kontext zu sehen. Man kann die traditionellen Erkenntnisse des Schamanismus sehr gut mit der modernen empirischen Medizin verbinden, sowie mit der Psychologie, wenn eine Seite fehlt, dann entscheht eine Schieflage.

Das sehe ich aber auch, so wenn moderne Mediziner denken, sie könnte durch Medikation alleine alles lösen. Das ist genau so einseitig, wie das Phänomen der Impfgegener. Orange Medizin ist nicht nachhaltig und das ist ein großes Problem, für Menschen die nach den wahren Ursachen ihrer Erkrankung suchen.

Gerade die einseitige Medizin des orangen Mems trägt massiv dazu bei, dass Menschen ihre Krankheiten durch Medikamente unterdrücken um schnell wieder Leistungsfähig zu sein. Das ist gegen unsere Natur. Wie lange kann man gegen die innere Natur handeln? Bis sie zurück schlägt, vielleicht durch ein Virus?

Es hat so weit geführt, dass wir das Antibiotika, das erfunden wurde, um Menschenleben zu schützen, missbraucht haben, bis es irgenwann nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Wir missbrauchen Substanzen, um Sportler zu dopen, damit sie schneller laufen als es natürlich ist, weil wir so vereinahmt sind, von dem Gedanken, dass der Gewinn und das Geld wichtig ist.

Orange schicken ihre kranken Kinder in dei KiTa weil sie arbeiten müssen und es sich nicht leisten können, dass sich das Kind einmal auskuriert. Ich bin Erzieherin, ich erlebe das Kinder täglich mit Fieber in die Kita kommen. Orange gibt dem Kind Fiebersaft, damit es funktioniert und Mama arbeiten kann.

Grün will das alles nicht mehr. Grün will nachhaltig Gesund sein. Grün will, dass sie Welt sich entschleunigt, damit wir wieder im Einklang mit unserer Natur leben können. Gründ erkennt, ich bin ein Mensch und kein Roboter.

Ein Naturwissenschaftler kann in seinem Fachgebiet sehr gut klar kommen, wenn er orange ist. Für die Geisteswissenschaften ist allerdings ein grünes Mem die Voraussetzung. Grün benötigt die Integration der Subjektivität und findet auf dessen Einbeziehung eine umfassendere Objektivität.

Grün kann zb. verstehen, dass mich das Virus nicht so arg bedroht, weil ich jung und stark bin, aber die Oma im dritten Stock bedroht ist und wir alle zusammen arbeiten müssen, um auch die Oma zu schützen.

Rot versteht das nicht, Blau versteht das nicht, befolgt aber den Anweisungen, Orange versteht das nur halb und diskutiert, warum das nötig ist. Grün versteht es. Gründe findet es gut. Endlich. Endlich darf die Welt einmal still stehen.

Auch die Situation mit den fehlenden Krankenhausbetten, wie wir es in Italien gesehen haben, benötigt einen nachhaltigen Gedankengang, der erst ab grün möglich ist. Orange sagt immer wieder – „Aber das Virus ist doch gar nicht so gefährlich. Voll übertrieben.“

Orange fehlt die Nachhaltigkeit im Denken, weil der eigene Egoismus es blockiert. Dafür gibt es ein neumodisches oranges Wort, die Kognitive Dissonanz. Die Tiefenpsychologie, die ein grünes Phänomen ist, nannte dieses einen Abwehrmechnismus. Wenn man etwas abwehrt, kann man an der Stelle nicht weiter denken. Erst muss die emotionale Blockade erlöst werden.

Grün kann die eigenen Bedürfnisse zb nach Konsumverhalten und Freiheit zu Gunsten der Oma zurück stellen und findet das richtig. Grün diskutiert nicht mehr über verlorene Freiheitsrechte, obwohl Grün sehr Freiheitsliebend ist. Grün hat Mitgefühl und stellt deshalb eigene Bedürfnisse zurück. Grün versteht, hier geht es um Menschenleben.

Allerdings blendet grün die wirtschaftlichen Folgen weitgehend aus. Wir stoßen uns in der Regel immer von 1 bis 2 Stufen nach unten ab, weil wir uns mit unserer Identität an unsere Stufe binden, um diese durchzusetzen.

Normalerweise liegt Grün welches sehr idealistisch ist, grundlegend im Klinsch mit Blau, (also der Regierung, zumal da gerade die CDU am Hebel sitzt die sehr blau ist) weil blau eben sehr dogmatisch, konservativ, unflexibel und unreflektiert ist. Grün ist auch gegen ein Zuviel an Orange. Grün hat vermutlich wenig Mitgefühl mit den Menschen die gerade ihr Hab und Gut verlieren.

Normalerweise versteht sich grün als liebervoller, aufgeklärter Freiheits Rebell der gegen die rücktständigen und dogmatische Werte der Blauen kämpft. Aber hier kann Grün die Maßnahmen von Blau (Regierung) einmal gut finden. Eine wunderbare Chance.

Jedoch denkt Grün immer noch nicht nachhaltig genug. Das geschieht dann erst bei Gelb, wenn die wirtschaftlichen Interessen auch wieder in die Überlegungen mit einbezogen werden.

Grün ist, obwohl Grün sehr sozial ist, manchmal noch einseitig. Das kennen wir zum Beispiel von Umweltaktivisten, die der Bedeutung der Wirtschaft keine Beachtung schenken und nur noch das Ziel Umweltschutz sehen. Dann ist da ein grüner Tunnelblick der Realitätsfremd ist.

Grün sieht dann nur noch die eigene Meinung, weil das Bedürfnis nach Umweltschutz sofort umgesetzt werden muss. Auch hier steht ein nach Außen projiziertes Bedürfnis hinter dem Wunsch nach Bedürfnisbefriedigung.

Manchmal ist da auch noch ne Ecke unreflektiertes Rot im Grün, zum Beispiel bei Linksextremisten und andere Steinewerfern, die behaupten sie würden für die Freiheit kämpfen. Freiheit erschaft man aber nicht im Kampf um eine Ideologie, sondern durch Kooperation und ein demokratisches Miteinander.

Keineswegs sind alle grünen so, wie keines wegs alle blauen, oder orangen so sind. Niemand ist So. Aber manche.

Auch ist Grün manchmal unlogisch, da zb das Wohl eine Tieres sehr viel Beachtung bekommt, aber das gleiche Wohl einem Menschen nicht zugestanden wird. Es sind oft Menschen, die zum Wohle Anderer wirken, aber sich selbst dabei vergessen. Grün ist genau wie Blau sehr idealistisch, nur unterscheiden sich ihre Ideale. Vielleicht haben blau und grün hier einmal einen Einklang gefunden?

Grün ist immer noch ein bisschen naiv. Das ist auch so eine negative Tendenz von Grün, vor allem weil sie dann oft fordern, die anderen sollen sich auch selbst vergessen. Nehmen wir den Veggie Day zum Beispiel. Vegetarismus ist eine gute Sache, aber man muss die anderen Meinungen der anderen Menschen auch achten. Und wer wirklich grün ist, hat auch schon so viel Psychologie gelernt und hat verstanden, dass Menschen aus essentiellen emotionalen Bedürfnissen Tierprodukte konsumieren, die zur Zeit noch nicht anders befriedigt werden können. Jede Stufe ist ein Entwicklungsweg.

In der selbst gelebten Toleranz unterscheidet sich ein konstruktives Grün von einem destruktiven Grün. Oft haben Grüne auch überhöhte ethische Werte mit denen sie andere Menschen verurteilen, oder sich selbst erhöhen, während sie ihre eigene Destruktivität selbst nicht sehen.

Grün denkt auf GRund der hohen Ethik, ich bin am Ende der Ethik angelangt und andere Menschen die das nicht befolgen können, müssen überzeugt werden ihnen zu folgen. Oft gescheiht das mit großem idealistischen Eifer. Grün versteht sich als Stufe der Toleranz, ist aber selbst oft noch Intolerant. Merkt das aber nicht.  

Ken Wilber einer der populärsten Schriftsteller im Bereich der integralen Philosophie, die sich regelmäßig am Spiral Dynamics Modell bedient, nennt das einseitige Grün, deshalb auch provokativ Öko Faschismus, weil Grün die sozialen Bedürfnisse ALLER STUFEN ! oft noch nicht nicht mit einbezieht.

Zu erkennen zb an einem Veganer der meint, alle Menschen müssen jetzt vegan leben, weil das richtig ist. Er sieht nicht, seine eigene Gewalt, indem er anderen Menschen sein Weltbild in einer intoleranten Weise überstülpt. Er ist immer noch in seiner subjektiven, einseitigen Sichtweise, die nochmal überwunden werden darf.

Deshalb muss der Grüne, der eine hohe Ethik hat, noch weiter Denken und eine noch umfassendere Ethik entwickeln, die den Menschen der unschuldig in eine Situation gerät, in der er Gewalt ausübt, zb indem er ein Tier aus einem Bedürfnis heraus isst, mit in seine Liebe einschließt.

Aber in der Regel sind die Grünen sehr liebevolle und rücksichtsvolle Menschen, die für Integration und Vielfalt stehe, die sich anbieten für die Oma von nebenan einkaufen zu gehen.

Manchmal richtet der Grüne die Gewalt, die er anderen nicht zumuten möchte, weil er sie verurteilt, auch gegen sich selbst. Unbewusst. Das sind dann oft die Burnout und Depressions Kandidaten.

Grün wird in dieser neuen Situation aufblühen und evtl. auch deshalb das Risiko und das Leid welches manche Menschen konkret trifft, etwas zu wenig beachten. Es sind ja wunderbare neue Zeiten für Grün. Geht mir auch ein bisschen so.

Ich empfinde gerade neue Hoffnung, weil ich mit der egoistischen und einseitigen orange dominierten Welt, die nur noch Im Leistungskaroussel rennt, nicht klar komme. Ich hoffe, dass ich bald in einer anderen Welt lebe, in der die Natur und die Bedürnisse des Menschen mehr geachtet wird.

________________________________________________________________Und weil Grün die letzte Stufe ist, die einseitig denkt, gibt es zwischen Grün und Gelb einen Graben, der Hier und Jetzt übersprungen wird.

Willkommen im Second Tier – der Zweite Stufe von Spiral Dynamics. ________________________________________________________________

Gelb wird der Mensch, wenn er diese Einseitigkeit, die bei Grün noch spürbar ist, noch einmal überspringt, indem er sich selbst mit alle seinen Bedürfnissen und Fehlern annimmt. In dem er Sein Denken noch einmal erweitert und einsieht, dass alle Ebenen zur Zeit mit dieser Situation zu kämpfen haben. Das Mitgefühl von Grün wird noch größer und weiter, wenn Grün begreift dass, eine rein grüne Sichtweise noch nicht tolerant und vielfältig genug ist.

Jede Ebene hat ihren ganz subjektiven Konflikte und Chancen in dieser Situation. Gelb lernt Verständnis und Mitgefühl mit allen Stufen zu haben.

ZB. relativiere ich meine Identifikation mit Grün noch mal, indem ich Mitgefühl mit Blau und Orange lerne, obwohl ich meine persönlichen Konflikte mit diesen Ansichten habe. Allerdings ist gelb nicht weniger Hochmütig, als Grün, denn Gelb belehrt alle unteren Stufen, damit diese in eine größere Harmonie finden. Gelb meint das gut, genau wie grün, das gut meint. Aber nicht immer kann Gelb damit wirklich Harmonie erzeugen.

In der Kabbala (der jüdischen Mystik) heisst es, das Schwert der Unterscheidung welches Gelb schon sehr scharf geschmiedet hat, muss noch zum Schwert der Vereinigung werden.

Ich fühle mich durchaus betroffen von diesem kognitiven Hochmut, allerdings bin ich vom Persönlichkeitstyp eben ein Versteher und logischerweise so auch Lehrer, der immer wieder Hoffnung daraus schöpft der Welt durch mehr Verständnis ihrer Selbst, zu mehr Frieden zu verhelfen. Und da ich mich so angenommen habe wie ich bin, bin ich so.

Die Identifikation mit dem Lehrer stirbt jedoch mit dem Verlöschen der Identifikation von Gelb. Turkis wird nichts mehr zu all dem sagen. Das ist die Aufgabe von Gelb.

Ich kann als Gelber, Nazis (rot, blau) auch ganz klar Stopp sagen, aber ich habe gleichzeitig Verständnis, wie ihre Ideologie zu Stande gekommen ist. Diese Verständnis möchte ich auf Gelb mit meiner Umwelt teilen.

Das hat auch ganz viel mit einem zu starkem Orange zu tun, dessen Egoismus sozial benachteiligte Menschen immer noch nicht in diese Gesellschaft integriert. Gelb möchte noch Ausgleichen um eine harmonische Mitte zu erzeigen. Ich sage nur Bildung, Prävention und ein Leben in sozialer Würde. Das sind alles grüne Werte, die blau und organge noch behindert.

Solange aber ein großteil der Politiker Sprüche klopft wie: „Guter Lohn für gute Arbeit“, solange macht ihr Politiker Menschen zu sozial benachteiligten.

Ihr schürt damit die Gewalt, schürt einen Wettbewerb, der nicht nur Gewinner sondern auch Verlierer erzeugt. Es ist ja an sich logisch, dass Wettbewerb Gewinner und Verlierer erzeugt.

Im Sport mag das spaßig sein, wenn es aber um den Lebensunterhalt geht um existenzängste, hört der Spaß für mich auf. Sicher das hohe Leistungsideal einmal nötig. Nach dem Krieg hat der Wettbewerb die Menschen dazu veranlasst uns allen einen neuen Wohlstand aufzubauen. Aber ist das heute überhaupt noch nötig? Bruachen wir immer noch höher, schneller, weiter? Oder ist es jetzt Jetzt Zeit für mehr Lebenqualität?

Ihr seid noch so verhaftet an eurem Leistungsideal und an euren konservativen Werten, verhaftet an eure Machtstrukturen, dass ihr nicht merkt, dass ihr Einfluss auf die Menschen habt. Nicht jeder kann die Anforderungen, die die Gesellschaft stellt, erfüllen. Es gibt auch schwache Menschen die ihr mit eurer Politik zu Verlieren macht. Durch den Wettbewerb, erzeigt ihr Siger und Verlierer. Und dann wundert ihr euch über die AfD. Na was wollen den Verlierer machen?

Harz4 ist Würdelos.

Und Würdelosigkeit macht Menschen zu Gewalttätern.

Ihr müsst euch nicht über dei AfD im Bundestag wundern, denn ihr gebt ihnen den Raum, dass sie Gewalt und Außgrenzung, statt Liebe wählen. Indem ihr Wettbewerb fördert, macht ihr Menschen zu verlieren.

Solange wir Menschen in unserer Gesellschaft zu Verlieren machen, weil sie die Ideale der Leistungsgesellschaft nicht erfüllen können, werden sich Menschen zu idiotischen und gefährlichen, menschenverachtenden Ideologien verleiten lassen.

Es zeigt sich das der Spiegel der Ohnmacht und Gewalt, die sie selbst erfahren, durch eine immer noch blau (Macht) und organge (Leistung) gepräge Gesellschaft geschürt wird.

Ein Sprung nach Grün könnte das ändern, Stichwort: Bedingungsloses Grundeinkommen. Bitte erkennt, dass alle Menschen ein Recht auf ein würdevolles Leben haben, egal wie sie individuell leben wollen oder können.

Gelb sein bedeutet auch Maßnahmen zu ergreifen, die diesen Menschen die sich Rechts (oder links) eine Meinung bilden, um sich dort Halt zu suchen, eine soziale Integration ermöglicht.

Begrenzung ist dazu auch eine mögliche Maßnahme, genau wie Akzeptanz. Sowohl als auch. Gelb ist so weise, um zu entscheiden, wann Maßnahmen wie harte Strafen und wann Maßnahmen zur sozialen Integration richtig sind. Gelb ist offen für beide Perspektiven und empfindet beide als gleichwertig wertvoll. Gelb würde nie nur eine Perspektive gut heißen.

Gelb sieht auch im Falle Corona Sinn darin, rote, blaue und orange Notfalls durch eine Ausgangssperre zu beschränken. Gelb versteht aber auch, wie leidvoll dieses für die unteren Stufen ist und welche existenziellen Gefühle diese für alle Menschen hervorbringt. Deshalb möchte Gelb aufklären, damit möglichst viele Menschen verstehen, was unsere Situation für uns alle die mit im Boot sitzen bedeutet.

Gelb unterscheidet sich von Grün, hier durch den Grad des Verständnisses, für Menschen auf einem anderen Mem. Gelb verliert immer mehr seinen Hochmut, von dem das Ich auf die anderen Stufen schaut.

Gelb versteht immer mehr, dass wir nur gemeinsam die hohen humanistischen Werte von Grün, die Finanzielle Sicherheit und den Wohlstand von Orange erreichen können.

Gelb ist Orange unglaublich dankbar für den Wohlstand, auf dessen Grundlage sich die humanistischen Werte von Grüne erst entwicklen konnten. Gelb sieht wie sich alles bedingt, wie alles aufeinander aufbaut und wie wichtig jeder einzelne Mensch ist.

Gelb versucht Harmonie zwischen den unterschiedlichen Sichtweisen zu fördern, und holt alle Perspektiven an einen Tisch.

Gelb versteht eigentlich als erste Stufe so richtig, dass ich selbst evtl. nicht großartig gefährdet bin, aber die Oma von nebenan. Und dass wir alle Menschen jetzt zusammen an einen Tisch holen müssen, egal welche Werte sie persönlich leben. Gelb denkt komplex und multikausal. Gelb verbinde alle Stufen zu einer Einheit.

Gelb ist Experte was das Thema Vernetzung und Kooperation angeht. Gelb ist die erste wahre Stufe von Toleranz. Das reibt Gelb allen gerne unter dei Nase. Naja keine Sorge – das wird sich noch verlieren auf Turkis.

Zwei Wahrheiten können bei Gelb gleichwertig nebeneinander stehen. Und trotzdem gibt es Hierarchien, denn zwei Werte haben nicht immer die selbe Priorität.

Gelb kann an Hand der Bedürfnispyramide von Maslow, (bitte Googlen wenn nicht bekannt) Prioritäten setzten und versucht zwischen den unterschiedlichen Sichtweise zu vermitteln.

Gelb ist dem Wissen sehr verbunden und versucht daher Aufklärungsarbeit zu leisten, in der Hoffnung, auf mehr Harmonie (denn das Herz schlägt meist grün, ohne die anderen Sichtweise auszuschließen) . *Wink

Für die Roten wählt Gelb die Maßnahmen von Blau. Den Grünen erklärt Gelb – die Integrale Sicht. Den Orangen erklärt Gelb was Nachhaltigkeit bedeutet.

Im Übergang von Gelb zu Türkis, lernt gelb immer mehr zb. mit Blauen auf der Ebene von Blau zu kommunizieren, mit Orangen auf der Ebene von Orange und mit Grünen auf grün. Im Klartext der Besserwisser stirbt hier. Turkis erfährt immer mehr eine Demut des Nicht Wissens, die eher zur weisen Stille wird, als dass sie dazu führt, Menschen zu belehren. Aber dennoch kann Turkies gelb wählen, wenn dieses „erforderlich“ ist.

Es gibt keinen Anhaftung mehr an ein richtiges Weltbild oder an eine Richtiges Handeln. Turkis sieht die Situation holistisch (ganzheitlich).  

Turkis kann dieses, weil die eigenen Bedürfnisse selbstständig erfüllt werden und der Mensch dadurch grundlegend unabhängig geworden ist von anderen Menschen eine Akzeptanz oder emotionale Aufmerksamkeit zu erhalten.

Meist können wir das erst, wenn wir eine hohe Selbsterkenntnis erreicht haben und uns auf grün tiefgreifend mit unserer eigenen Emotionalität und unseren Bedürfnissen auseinander gesetzt haben. Das heisst im Klartext, Selbsterkenntnis muss auch konkret verwirklicht werden.

Um Turkis zu erreichen, ist eine psychologische Innenschau notwendig, die beim Menschen meist auf orange/grün beginnt und oft in einen sprituellen aber auch Wissenschaftlichen Selbsterkenntnisweg mündet.

Hier trifft das Individum aller spätestens wieder auf Gott, oder den Urknall, um mal eine nicht religiöse Variante, sondern eine naturwissenschaftliche Erforschung des eigenen Selbst als Möglichkeit zu benennen.

Ab organge wurde die Existenzfrage oft zu Gunsten eines rationalen Denkens zurück gestellt. Orange musste sich vom Aberglauben in Purpur und vom blinden fanatischen Glauben, der auf Blau oft noch statt findet (siehe Religionen) abgrenzen, um die Ebene der Wissenschaft zu integrieren.

Wenn die Ebene der Wissenschaft grundlegend verinnerlicht ist, kann sich der Mensch noch einmal neu öffnen, um sich zu fragen. Wer bin ich?

Eine integrierte Wissenschaft fühlt sich nicht mehrt gefährdet, durch die gleichzeitige re-integration des Animusmus. Die Sprituelle Philosophie nennt diesen Entwicklungschritt Transrationalität. Gelb hat gelernt Gegensätze zu vereinen und Turkis lebt dieses ohne innere Konflikte zu haben.

Hier kann eine neue Einheit wahrgenommen werden. Wie auch immer die aussehen mag. Wie auch immer diese interpretiert werden mag. An dieser Stelle mag viellecht die Frage auftauchen: Gibt es einen höheren Sinn von Corona? Dieses Frage müsst ihr euch selbst beantworten.

Turkis sieht die Bedürfnisse aller Ebenen gleichwertig und handelt selbstlos aus Mitgefühl UND handelt doch auch egozentriert. Denn Egozentriertheit und Altruismus lassen sich gelegentlich harmonisch miteinander verbinden. Die Polaritäten haben sich auf Gelb verbunden, auf Turkies wird dieses zunehmend gelebt.

Wir wechseln normalerweise beim Übergang in eine neue Stufe immer von Ich zu Wir und von Wir zu Ich. Rot=Ich, Blau= Wir, Orange=Ich, Grün=Wir, Gelb=Ich. Turkis ist die Erste Stufe, die Ich und Wir harmonisch vereinen kann.

Zudem hat Türkis meist auch eine spirituelle Ebene die oft schon auf Grün oder gelb beginnt. Das ist das die Integration von Purpur (Animusmus). Turkis erfährt die Welt als Globales Bewusstsein, ja vielleicht sogar als Traum, als seinen Traum? – Oder beides Gleichzeitig.

Während Gelb im Übergang zu Turkis lernt, mit jedem Menschen in seiner Welt (auf seiner Stufe) zu kommunizieren und immer noch Egozentrische oder Altruistische Motivation empfindet, um eben an der Welt zu lernen, löst sich die Welt im Außen, im Übergang von Turkis zu Koralle auf.

Zu Koralle gibt es nichts zu sagen.

Natürlich habe ich ganz viele Aspekte des Modells von Spiral Dyamics ausgelassen. Es gäbe noch viel mehr zu sagen.

Wenn ihr mehr wissen wollt empfehle ich euch das Buch Gott 9.0 von Marion Küstenmacher, Tilman Haberer und Werber Tiki Küstenmacher

Ich freue mich, wenn euch meine Ideen Inspiration zu neuen Gedanken bieten, einen Umgang mit der aktuellen Situation zu finden. Ich bin sehr an euerer differenzierten Sichtweise auf das Modell interessiert. Ich diskutiere sehr gerne mit anderen Leuten, um aus anderen Sichtweisen zu lernen.

Nochmal zur Ausgangsfrage:

Wie entwickelt sich kritisches Bewusstsein?
Was sind eurer Meinung nach, die Voraussetzungen dafür?

Ich habe mir diese Frage aktuell zur Corona Krise gestellt, weil ich glaube, dass es zur Zeit nicht nur wichtig ist, für die Oma neben an einkaufen zu gehen, sondern auch unsere Mitmenschen in dieser Krise emotional und intellektuell zu unterstützen, zu stabilisieren und evtl. auch in eine konstruktive Richtung zu begleiten. Ich hoffe das ich einige Menschen dazu hiermit inspirieren konnte.

Bitte teilt meinen Text, wenn er euch gefallen hat und ihr denkt, dass er auch anderen Menschen dazu inspirieren kann, eine gemeinsame Sichtweise zu entwickeln, in der der individuelle Standpunkt des Einzelnen, nicht untergeht.

Email Kontakt: NetzwerkBewusstsein@googlemail.com

Kontakt auf Facebook bitte mit kurzer Anfrage, um dich von Spam zu unterscheiden. Gerne diskutiere ich mir dir auf konstruktive Weise auf Facebook.

2 Kommentare zu „Corona und eine integrale Sichtweise auf die aktuellen Reaktionen der Menschen in Deutschland.

  1. Hallo Steffi!

    Eine relativ ungefilterte Reaktion von mir, nachdem ich soeben deinen Artikel gelesen habe: Ich bin begeistert! Du hast dir die Arbeit gemacht (und es war für dich vermutlich zugleich noch mehr ein Vergnügen, ein Bedürfnis, diesen Text zu schreiben), die ich mir jetzt nicht mehr machen muss. Viel Übereinstimmung, abgesehen von formalen Dingen wie der Zeichensetzung an denen, sich vermutlich mein, blauer Anteil reibt. Hihi… Und ich ahne daher, wie flott du es runtergeschrieben hast, weil es aus dir in die Tasten floss, weil du alles bereits so verarbeitet und verinnerlicht hast.

    Genau aus solchen und ähnlichen Betrachtungen mache ich mir in letzter Zeit einen Sport, ein Vergnügen, eine Orientierungshilfe: Ich versuche „Gott 9.0“ bzw. Spiral Dynamics auf konkrete Situationen zu beziehen. Ansatzweise hatte ich auch damit begonnen, das Konzept auf die aktuelle Weltlage und die Reaktionen anderer Menschen wiederum auf diese Lage zu beziehen. Du hast das jetzt aber so umfassend getan, dass ich erst einmal nur staune. Und ich denke: Ja genau, so sehe ich das im Großen und Ganzen auch. – Boah, soviel Übereinstimmung ist ja langweilig… 😉

    Im Moment frage ich mich zunehmend, auch befeuert durch einen relativ aktuellen Austausch in unserer Facebook-Gruppe „Gott 9.0…“, wie die anderen Aspekte der Integralen Theorie hier hineinspielen: v.a. die Linien und die Typen. Insbesondere was die Kenntnis ihres Zusammenspiels für mögliche „Diagnosen“ in konkreten Begegnungen betrifft, habe ich noch diffusen Klärungsbedarf.

    Über die Chancen, die in der aktuellen Situation liegen, stimme ich mit dir ebenfalls überein.

    Herzliche Grüße
    Holger

  2. Guten Morgen Holger
    Danke für deinen Beitrag. Ich möchte dich darauf hinweisen, dass nach dem Spiral Dynamics- Modell ein Überspringen der Stufen nicht möglich ist, wie du es im Text erwähnst. Möglich sind noch nicht komplett integrierte Stufen oder aber ein Denken und Handeln auf mehreren (oder eine Regression), was vor allem in Stress-Situationen (wie die momentane Corona-Zeit) auftritt. Herzliche Grüsse, Karin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.